Sebastian Herrlich

weg 1

Fort- und Weiterbildungen

“Welches Potenzial in dir möchtest du noch verwirklichen?”

Embodied Internal Family Systems

Systemische Körpertherapie mit der inneren Familie​

In dieser Weiterbildung lernst du das große Potenzial der Verbindung von Körpertherapie und IFS kennen. Die systemische Therapie mit der inneren Familie (IFS) bietet uns einen wirksamen und achtsamen Zugang zu inneren psychischen Anteilen, die verbannt wurden oder als Schutz vor weiteren Verletzungen dienen. Embodiment ist die (Rück-)Verbindung von Wahrnehmung und Erfahrung, Gedanken, Gefühlen und Handeln mit dem eigenen Körper. Embodied IFS verwebt die lebendigen und bewegenden Methoden der systemischen Körpertherapie mit der Arbeit mit inneren Anteilen und dem Selbst.

Du als Therapeut:in mit deiner ganzen Persönlichkeit, all deinen Anteilen, deinem Selbst und deiner Körperlichkeit bist die wichtigste Methode in der Therapie. Daher entwickelst du in dieser einjährigen Weiterbildung deine ganz eigenen therapeutischen Möglichkeiten, Methoden und deinen individuellen Stil. Von uns bekommst du dazu die Grundlagen der IFS und der systemischen Körperarbeit.

Ein Seufzer kann ein Leben retten
Alles in dir ist Willkommen
- Du als Therapeut:in -
Mut Spaß Freude Spontanität
Bodyreading

Die Weiterbildung beinhaltet:

Der Aufbau der Seminarinhalte folgt einem prototypischen therapeutischen Prozess. Wir gehen davon aus, dass die Inhalte oft in dieser Reihenfolge auftauchen, aber – wie das im Leben so ist – oft auch ganz anders und mäandernd.

Embodied IFS-Intro in Köln von 18.-19.9.2024

Du möchtest Embodied IFS erstmal kennenlernen? Im Embodied IFS-Intro hast du die Möglichkeit dazu. In 2 Tagen lernst du die Methode kennen und erfährst die praktische Anwendung.

???????????????????????????????????????????????????????????????
?????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Seminare:

1. Resonanz

Im Beziehungsaufbau mit unseren Klient:innen gehen wir in Resonanz – gedanklich, emotional und körperlich. Gleichzeitig erkunden wir das innere System unserer Klient:innen und unterstützen sie dabei mit ihren inneren Anteilen in Resonanz zu gehen – gedanklich, emotional und körperlich. Im Zentrum steht die Idee eines anerkennenden Dialogs.

In diesem Seminar führen wir Embodied IFS theoretisch und methodisch ein, üben und diskutieren die verschiedenen Aspekte der Resonanz.

Atmung – Grounding – Externalisieren – Dialog mit den Teilen – Selbstqualitäten – Bodyreading

2. Nachnähren

Viele unserer Klient:innen haben (zu) wenig Erfahrungen von emotionaler (und manchmal auch körperlicher) Zuwendung und Unterstützung, Anerkennung und elterlichem Stolz gemacht. Die zentrale Idee des Nachnährens von Embodied IFS ermöglicht es uns als Therapeut:innen einen symbolischen Erfahrungsraum zu kreieren. Dort können unsere Klient:innen das erleben und damit nachholen, was damals nicht möglich war.

In diesem Seminar erfährst du, wie das Nachnähren als besondere symbolische Erfahrung gemeinsam mit deinen Klient:innen entworfen wird und du im Prozess den Raum dafür hältst und flexibel bleibst. Neben diesen großen und geplanten Erfahrungen findet das Nachnähren jedoch im Kleinen in jeder Sitzung statt und auch dafür entwickelst du in diesem Seminar Worte, Haltungen und Aufmerksamkeit.

Skulptur – Stimme – Entlastung – Trance – Zeugenschaft – Berührung – Ritual

3. Durchgehen – Sich Durchkämpfen

In der Auseinandersetzung mit den Fährnissen des Lebens, ist es für unsere Klient:innen notwendig, durch die Schwierigkeiten hindurch zu gehen oder auch sich durch zu kämpfen. Sie brauchen die Kraft, den Mut und die Klarheit, um für sich und ihre Bedürfnisse, Ziele und Sehnsüchte einzutreten und ihren Weg zu verfolgen. Entgegen gesellschaftlichen oder familiären Konventionen können tabuisierte Anteile anerkannt und gelebt werden.

In diesem Seminar erfährst du, wie du deine Klient:innen auf dem Weg in ihre Kraft – oft auch verbunden mit Wut und Aggression – begleiten kannst. Diese ist Grundlage, um für sich einzustehen und verborgenes Potenzial freizusetzen.

Energetisieren – Bewegung – Selbst – Körperausdruck – Tabu – Anerkennung

4. Etwas Neues Wagen

In jedem Therapieprozess geht es darum, etwas Neues zu wagen, eine wirkliche Veränderung zu gestalten. Unsere Klient:innen gehen Schritte in das Neue nicht, aus Angst davor, dass etwas Altes wieder passiert. Im therapeutischen Raum gehen wir neue Schritte. Die ängstlichen Teile sind hier nützliche Hinweisgeber für Geschwindigkeit, Richtung und Relevanz der Veränderung. Im Tun werden Schritte in das Neue leichter, lebendiger und kraftvoller.

In diesem Seminar erfährst du wie du symbolische körperliche Bewegungen in das Neue im Raum und in der Natur umsetzen kannst. Dabei gibt es nicht den einen richtigen Weg, sondern das lustvolle Experimentieren mit unterschiedlichen Varianten. Ebenso reflektierst du deine Rolle als Therapeut:in und was du selbst Neues gewagt hast und wagen willst.

Chaos der Veränderung – innere Landschaften – Integration – sich Durchatmen – Feiern

??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Supervision

Die Supervisionen bieten sowohl die Möglichkeit, das Gelernte in geschütztem Rahmen auszuprobieren und weiterzuentwickeln, als auch die Reflexion der eigenen Professionalität und Haltung. Es kann an eigenen Themen, Fällen oder auch mit Klient:innen gearbeitet werden.

Intervision

In selbst organisierten Intervisionsgruppen treffen sich die Teilnehmer:innen, um zu üben, an eigenen Themen zu arbeiten oder sich gemeinsam mit den Inhalten der Weiterbildung auseinanderzusetzen. Es kann auch mit externen Klient:innen hier gearbeitet werden, ähnlich wie im Supervisionssetting.  

Leitungsteam:

Bea Lindner: Dipl. Psychologin mit mehr als 20 Jahren Erfahrung als systemische Körpertherapeutin und Lehrtrainerin für Systemische Therapie, Beratung, Coaching und Supervision(DGSF). Erfinderin des Inkompetenztrainings.

Sebastian Herrlich: Dipl. Pädagoge, Lehrtrainer für Internal Family Systems und für Systemische Einzel-, Paar-, und Familientherapie und Beratung(DGSF). Erfinder des Inkompetenztrainings. 

Ort:

Die Seminare finden in dem traumhaft und mitten in der Natur, im Tal und am Bach gelegenen Brunnenhaus, mit Feuerstelle, Badestelle und Sauna statt. Dort sind wir raus aus dem Alltag, der Stadt und für uns. Das ermöglicht intensives und ganzheitliches Lernen.

Brunnenhaus, In der Aue 2, 42929 Wermelskirchen

Verköstigung:

Ein Kochteam wird uns vegetarisch voll verpflegen.

Die Supervision findet in Köln statt:
Ort wird noch bekannt gegeben

Struktur der Weiterbildung:

Die gesamte Weiterbildung besteht aus 20 Tagen, vier viertägigen Seminaren und zwei Supervisionen.

Termine:

07.-10.01.2025Seminar ResonanzBrunnenhaus
10.-11.02.2025SupervisionKöln
11.-14.04.2025Seminar NachnährenBrunnenhaus
27.-30.05.2025Seminar DurchgehenBrunnenhaus
22.-23.08.2025SupervisionKöln
20.-23.11.2025Seminar Etwas Neues WagenBrunnenhaus

Weiterbildungskosten:

€ 4.500,- euro bei Komplettzahlung
€ 5.000,- euro bei Ratenzahlung

Bei Anmeldung ist eine Anzahlung von 900 fällig. Bei Komplettzahlung sind die restlichen 3600€ am 15.01.25 fällig. Bei Ratenzahlung werden ab dem 31.1.25 jeweils zum Monatsende 10 Raten in Höhe von 410€ abgebucht.

Diese Gebühr beinhaltet neben Seminargebühr für die Seminare und Supervision Vollverpflegung an 16 Tagen und 9 Übernachtung im Retreatcenter in 2-Bett-Zimmern.

Bei den 2 Supervisionsseminaren in Köln muss für Essen und Übernachtung selbst gesorgt werden.

Rücktrittsbedingungen:
bis zum 30.06.2024 ist eine Bearbeitungsgebühr von 100,- Euro fällig,
bis 30.09.2024 450,- Euro, danach 900,
– Euro.

Anmeldung: